Hauptversammlung der Frauen Union Schwäbisch Gmünd am 07.11. 2019

19. November 2019

Gisela Stephan einstimmig wieder zur Vorsitzenden gewählt!

Nach den Wahlen des neuen Vorstands der Frauen Union Schwäbisch Gmünd gab Dr. Stefan Scheffold als Gastredner einen Überblick über die aktuellen landespolitischen Themen.

Mit der Aussage, er freue sich, dass mit Frau Dr. Susanne Eisenmann eine Frau als Spitzenkandidatin für die Landtagswahl gewählt wurde, bekam Herr Scheffold natürlich die Zustimmung aller anwesenden Frauen. Zuvor wurde jedoch von der Kreisvorsitzenden Petra Walter der Umgang mit Frau Dr. Inge Gräßle bei der Europawahl scharf kritisiert. Laut Gisela Stephan, dürfe sich so ein Vorgang niemals wiederholen. „Wir stehen als Frauen Union hinter der Forderung der Frauen Union Bund, die auf Parität pocht und einen entsprechenden Antrag beim Bundesparteitag stellen will. “Bei der Frauenförderung gehe es nicht nur um Ehrenämter, sondern um Mandate in den Parlamenten“. “Die CDU muss weiblicher und jünger werden, um langfristig zu überleben“ forderte Gisela Stephan. Die nächste Wahl ist die Landtagswahl. Von 43 CDU Abgeordneten sind 10 weiblich, da gäbe es noch viele zu tun, meinte sie. „Fangen wir in Schwäbisch Gmünd an“!

Das von Dr. Scheffold angeschnittene Thema, die Zukunft der Automobilindustrie, wurde heftig diskutiert. Die Frauen sehen die Zukunft nicht nur absolut in der E Mobilität, sondern nach wie vor auch im Verbrennungsmotor und vor allen Dingen im Hybridmotor, sowie langfristig Wasserstoff als Energielieferant!!

Gisela Stephan gab zum Schluss einen Ausblick über die Aktivitäten der Frauen Union. Die erste Veranstaltung im neuen Jahr wird ein Vortrag von Staatsekretär Norbert Barthle am 20.02.2020 sein. Minister Thomas Strobel wird im Frühjahr zur Inneren Sicherheit sprechen. Im Herbst wird ein Vortrag zum Scheidungsrecht, speziell zur Situation der Frauen, organisiert.

Vorne, von links: Margret Baumhauer, Katrin Maas, Gisela Stephan, Susanne Wiker, Franka Zanek
Hinten: Dr. Stefan Scheffold, Felicia Böhringer, Birgit Slowak, Nicole Gunst, Daniela Dinser-Mayer, Nadine
Hofmann

„Wir wollen aber auch kommunalpolitisch Akzente setzen“

postulierte Gisela Stephan. Die Frauen Union will die Attraktivität von Schwäbisch Gmünd als Einkaufsstadt fördern. Schwäbisch Gmünd müsse an Attraktivität als Einkaufsstadt gewinnen und diese muss gefördert werden. Es setze im Moment verstärkt ein Sterben der Einzelhandelsgeschäfte ein während der Online Handel anwächst.

Hier sollte ein Gesamtkonzept erarbeitet werden, das alle relevanten Kriterien berücksichtigt und auch alle Partner, auch den Handel mit einbezieht!! Handel und Stadt sollten sich gemeinsam den Herausforderungen der Zukunft stellen, „Wir brauchen ein zukunftsträchtiges Citymanagement und auch die Parkplatzsituation ist ein Baustein dieses Konzeptes“ schlug Gisela Stephan vor. Beim Bau neuer Wohnungen sollten auch Familien mit höherem Einkommen berücksichtigt werden. Hierbei ist z.B. auch an einen 2. Stellplatz zu denken, denn 70 % der Frauen sind berufstätig. „Diese Frauen können nicht mit dem Fahrrad die Kinder vom Kindergarten abholen und auch noch für die Familie einkaufen gehen. Sie müssen mobil sein!“ unterstrich Gisela Stephan dieses Anliegen. Wenn dieser Aspekt vernachlässigt werde, wird die Attraktivität des Wohnens in Gmünd für solche Familien vermindert. Diese tragen zum einen zur Kaufkraft und Stärkung des Handels bei und zum anderen zur Erhöhung des Steuereinkommens der Stadt, „Schwäbisch Gmünd ist unter den 6 am höchsten verschuldeten Städten in BW und kann sich eine Ignoranz von besser verdienenden Bürgern nicht leisten.“

„Wir müssen versuchen, in Anbetracht der Situation bei Bosch und der Schuldenlast der Stadt, mehr gewerbliche Arbeit an zu locken!! Die Verantwortlichen sollten alle Bürger im Blick haben und einen trag- und verantwortbaren Kompromiss im Wohnbau schließen“ formulierte Gisela Stephan das Anliegen der Frauen Union. Insbesondere liegt ihr die Vereinbarkeit von Familie und Beruf am Herzen. Deshalb sei es sehr wichtig, dass genügend Kita- und Kindergartenplätze vorhanden sind, insbesondere im Ganztagesbetrieb!

Hierzu gehöre auch die intensive Rekrutierung von geeigneten Erzieher/ Innen! Selbstverständlich ist für die Frauen Union auch das Thema Umwelt und Klima von großer Bedeutung!! „Packen wir es an und ich freue mich auf unser gemeinsames Wirken!!“ Mit diesen Worten schloss die neu gewählte Vorsitzende die gut besuchte Hauptversammlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Enter the text from the image below